Jan Deichner – Das Loch im Zaun

 

Im Kreißsaal

Schmerz und Träne

Atemübungen schon vergessen

Dann wenn es darauf ankommt

 

niemand ist schuld daran

 

Der Zaun war geboren

 

So wuchs ich mit Millionen vor und nach mir

Und nebenan auf

Versuchte Kind zu sein

Was solang gelang

wie der Weihnachtsbaum leuchtete

 

Pubertät und Geschlecht

All die Umwege

Immer weiter von Zäunen umgeben

 

Die Ansicht, selbst die Träume ohne eigenes Land

Man musste fragen

Immer fragen

 

Und dann warten

Immer warten

 

Die einen sagten Angst

Die anderen Pflicht

 

Gefäße mit Löchern waren wertlos

Die Gießkanne vergaß man

 

Die Blumen auf den Balkonen verschwanden

Die Zäune blieben

Angst und Pflicht waren die Werkzeuge

 

Der Vorschlaghammer der in meine Seele drang

Hatten alle in ihren kleinen Händen

Mutter, Vater und Zaun .

 

Dann hatte ich es selbst in den kleinen Händen

Die winzigen Körper unserer Kinder

So gänzlich zahnlos ohne Zaun in ihrem allerersten

Schrei

nach Liebe.

 

Voll mit Zähnen ausgestattet,immer Richtung ohne Zaun

Versuchte ich dann in ergrauter Jugend

Zu entdecken was ich im außen nie sah

 

Ging zuallererst aus dem Haus

Überquerte Straßen

Ging über Rot

Dann kam der Matsch

Die Weiden und der ganze Kram

 

Es roch so fremd und wie Flügel

Am Himmel wie sie ohne Verkehr atmen.

 

dann fiel ich in ein tiefes Loch was zwischen hohen Wiesen und niedlich

plätschernden Bächen so gänzlich mich verschwinden ließ

 

Da lag jemand der aus dem Zaunland kam

In einem unbenannten Loch

War es ein unbekanntes Land

Ein Umweg

 

Oder eben nur ein Loch in dem ich verschwand

Die Schulzeit kam in meine Gedanken

Wer kam überhaupt auf die Idee Liebe und Angst

Auf einen Stuhl zu setzen

 

Wie konnte man nur die Gießkanne vergessen

Kam die Idee doch vom Regen

Und nicht aus einer Absicht

 

Das Loch war tief

Mir tat nichts weh

Nur die aufsteigenden Gedanken

quälten und forderten

Und ich musste mich entscheiden

 

Ob ich nicht der Idee

der fehlenden Zäune um das Loch herum,

die Schuld gab

 

Die ganze Schuld .

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *